Wie geht eine Behandlung vor sich?

 

Zu Beginn wird dem Klienten der Vorgang erklärt und besprochen, was verändert, aufgelöst oder auch intensiviert werden soll. Der Therapeut wird dabei beratend auf seinen Klienten eingehen und vor der Behandlung alle Details und Fragen mit ihm klären.

 

Die Behandlung selbst dauert nur wenige Sekunden. Der Klient muss dabei lediglich sein Thema kennen, während der Therapeut die „Schaltung“ der vom Klienten gewünschten Veränderung aktiviert. Die Transformationswirkung kann sich durch eine Woge an Gefühlen bemerkbar machen oder durch eine Energiewelle, die den Klienten regelrecht umwirft. Vor allem aber ändert sich das Gefühl zum Thema, denn eine neue Realitätsvariante hat die bisherige unverzüglich ersetzt und beginnt sich zu manifestieren. Die Erinnerung an die alte Realität ist sehr wohl noch vorhanden, aber Perspektive und Stellenwert haben sich massiver verändert. 

 

Veränderungen in Lebensbereichen
Mit Hilfe der 2-Punkte-Methode können wir in allen Bereichen unseres Lebens unerwünschte Situationen transformieren, beschleunigen oder verbessern. Dies kann Finanzen, Partnerschaft, Karriere, Gesundheit, aber auch belastende Eigenschaften wie Phobien und lästige Gewohnheiten oder Süchte betreffen.

 

Ressourcen zuführen
Mit der Matrix Transformation kann entsprechend unterstützende Energie zugeführt werden. Dies gilt auch hier wieder für Vorhaben, Projekte und Pläne zu allen Lebensthemen.

 

Hindernisse entfernen
Oft werden wir immer und immer wieder mit den gleichen Situationen, Persönlichkeiten, Krankheiten oder Herausforderungen konfrontiert. Oder wir kommen in bestimmten Bereichen unseres Lebens einfach nicht weiter. Auch hier können Hindernisse entfernt und damit die Matrix verändert werden.

 

Wenn die Vergangenheit die Gegenwart überschattet
Traumatische Ereignisse, die wir in der Vergangenheit erfahren haben, können unser gegenwärtiges Leben stark beeinflussend bestimmen. Oft diffus oder reflexartig stellen sich durch Auslöser in der Aussenwelt Ängste, Aggressionen oder Hilflosigkeit ein, die mit vergangenen Erlebnissen zusammenhängen können. Manchmal ist es auch ein klares Ereignis, das wir nicht loslassen können. Da das Gehirn aber wie ein Computer funktioniert und keine Ereignisse sondern Adressen speichert, kann im Variantenraum die Adressierung verändert werden, indem eine neue Adresse gewählt wird.